Gruben an der Saar

 

Der Fennerhof 1680 . 1965

 

 

Ein Geschenk von meinem Freund J.Knoblauch aus Fürstenhausen

 

 

 

 

 

  Die technische Entwicklung der Gruben an der Saar ging mit der allgemeinen technischen Entwicklung einher.Zuerst stand ja nur die Muskelkraft von Mensch und Tier zur Verfügung.Alle Arbeit war Handarbeit.Was 1 oder 2 Mann nicht schaften,bewältigten dann 3 bis 4 Männer

 

Radierung von Hermann Kätelhöhn

Unter Förderung versteht man im Bergbau den gesamten Transport von Kohle und Berge

nach über Tage und den untertägigen Transport von Material.

 

Zeitweise waren auch Pferde zur Förderung unter Tage eingesetzt.Bis sie dann von Diesel oder E.Loks

abgelöst wurden.

 

 

 

 

 

Türschild Masch.Stgr.Maier

Grube Luisenthal 1926.

 

Die erste Abbauart der Steinkohle an der Saar,das Graben und Wühlen am Ausgehenden der Flöze,wich beim Aufschluß der Flöze durch Stollen dem Schemelbau.

Die das Schrämen mit dem Schrampickel, und das Losbrechen mit Brechstange und Fäustel erübrigten.

 

Man erfand Maschinen,die dem Bergmann halfen,Kohlen aus dem Flöz zu brechen.Es waren Pickhämmer,mit Preßluft betrieben.

 

 

Grube Geislauter

Förderschacht Angehauen 1833

1826 begann auch im Staatsbergbau der Tiefbau mit Senkrechten Schächten. Erste Grube war die Grube Schwalbach1827. Es folgten 1833 die Grube Geislautern.

Lohnstreifen der Grube Mellin 1951.

 

 

 

 

Um die Gebirgsschichten unter den Flözen im Sarrevier zu Erkunden wurden diese Bohrrungen angebracht . Gesch.von Etgen Volker

Wehrdenerberg Schacht Angehauen 1858

 

Oelflache um 1952

Grube Velsen - Ostschacht -Stapel 4

 Flacherschacht auch Wehrdenerschacht genannt anghauen 1863

länge etwa 655 m

Eine im Jahr 1878 aufgestellte Dampfmasschine brachte am Tag etwa 414 Tonnen Kohle zu Tage

als Seil wurde ein Gußseil von 20 mm

Durchmesser verwendet.

Reste des Stolleneinganges 1997

Maschinenhaus des Flachschachtes 1920

Erbaut um 1875
 

Reste des Saarschachtes ( Schmiede ) 1920

Gut zu sehn der Bau des Hochbehälters der Röchlingwerke

 

Saarschacht in Wehrden ( Heute ist dort das Kaufland ) Schön zu sehn die Schiffsverlade einrichtung links

 

Der Kanalstollen bei Wehrden gehöhrte zur Grube Geislautern ( Schemmelbau ) In den Jahren 1940 bis 1944 diente er als Luftschutzbunker

 

Wettertür

 

Bei etwa 50 m

 

Bei etwa 120 m Abzweig nach links

 

Damm 1

 

Damm 2

 

1.Wetterschacht

 

Ende nach 380 m

 

Hier müßte das aufhauen sein zum Flachschacht

 

Bergschule Saarbrücken 1938

 Von der Heydt

 

Das Ehemalige Schlafhaus der Grube von der Heydt

Später Geologisches Museum der Saarbergwerke

 

 

 

 

 

Der ehemalige Bierkeller der Grube

priv.saml.

Die Grube König

Angehauen 1846.

 

Postk.Sulzbach mit der Grube Mellin

Angehauen 1853

 

Kesselhaus der Grube Velsen,zur Dampferzeugung der Fördermaschine.

 Bis dann Werner von Siemens 1866 mit seiner Dynamomaschine die Starkstromtechnik ermöglichte.die Elektromasch.waren wesentlich stärker in der Leistung

 Die Grube Velsen mit dem Schwellwerk 1952.

 

Grube Velsen 1912 Masch.Stge. Neumeyer und Kinder. ( Kinder. Arbeit an der Kriwel ?)

 

Förderwagen Baujahr vor 1928 links 1380 ltr.Wagen rechts 740 ltr.Wagen

Der 1380 ltr.Wagen sollte 1980 auf dem Elm- Schacht verschrottet werden. Er wurde vom Masch-Fahrsteiger Keller gekauft und repariert,er war bis zu dieser zeit als Gezähwagen im Einsatz.

 

 

Fördermaschine der Grube Velsen.

 

Das Wartungsteam derFördermaschine Velsen

Sitzend Erich Kiefer seine letzte Schicht

 

Steiger bei der Einfahrt um 1906

 

Heute werden in den Strecken und Streben benötigte Materialien und Personen mit Hilfe von Schienenflurbahnen bis zum Endpunkt der Bahn transportiert.

 

Fördermaschine Warndt
 

 

Personen Transportwagen unter Tage.
 
 

 

Bis dann Schrämmaschinen,zuerst mit Preßluft dann mit elektrischer Energie antrieben.

Bild Eickhoff EW-380

 

 

Denkmal Camphausen

 

Die Camphauserner Schächte
 

 

Magazinplatz Hirscbach

 

Grube Warndt.

Bild rechts Masch.Steiger Kuhn Rigo am schreiben

aber was ???

 

Auf der stillgelegten Ostschachtanlage der Grube Maybach wurde 1936 die Hauptrettungsstelle eingerichtet.

Manschaftswagen 1948

 

 Rettunswesen und Brandschutz

 

Grube Kohlwald 1939. Gesch.von Fam Schreiner

 

Grubenwehr der Grube Kohlwald 1939. links Masch.Stgr. Schreiner

Torhaus u.

Fahrmarke der Grube Kohlwald

 

 
 

 
 

 

 

  Der Eulenstollen

  Wetterschacht - Grube Kohlwald

 

Werksleitung der Grube König 1954.

 

 

Postkarte Grube König 1957

 

Abbau der Flöze Thiele und Borstel im Ostfeld der Grube König 1887. shs

 Alsbachschacht.

Abteufdatum 1954

Konstruktion Firma Arnoth und Bäcker

Teufe - 888,00 m

Die bisher folgenschwerste Schlagwetter- und Kohlenstaubexplosion an der Saar ereignete sich am 7.Februar 1962 auf der Grube Luisenthal.

 

Im Einsatz

 

 

Grubenwehr nach einem Einsatz 1996 auf der Grube Warndt

 

Demo vor der Hauptverwaltung

 Zum Erhalt des Arbeitsplatze auf der letzten Grube an der Saar.

,,Über Spanien lacht die Sonne,über das Saarland bald die ganze Welt. ,,
 

   

 

Start der TVM 60 HA auf der 850m. Sohle der Grube Luisenthal zur Auffahrung der Verbundstrecke Warndt-Luisenthal 1992.

Bild Übernahme
 

 

 

Ostschacht,dann Calmelet-Schacht genannt.Angehauen Mai 1910

 
 

Musikchor der Berg-Berufschule 1950 ( Fenne )

 

Bildband Gruben an der Saar.

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grube Itzenplitz

 

3.von links Kumpel Martin Ehlers Seilfahrt Itzenplitz

 

Grube Itzenplitz um 1950

 

 Grube Josepha , Gerhardstollen

Aufgefahren 1842

1.Abschnitt 6/8 Lachter -256 m

Gesamtlänge 318 6/8 Lachter - 666 m

 

Bergleute von der Grube Luisenthal um 1886

Mit Peter Gubler,Bergmann

 

Ober Völklingen Kraftwerk Fenne und die Schlackenbahn zur Halde

Gesch.von Freunden

 

 

Grube Gerhard ( Josepha Schacht ) Um 1908

 

Püttlingen

Andre Stollen 1926

und Grube Viktoria 1950

 

 

 

Bilder Viktoria 2

 

Fördermaschine 2004

 

Knappschaftsbuch von Fritz Darm 1914

 

Püttlingen mit der Kohlenhalde.

 

 

 

 

 
   

 

 Durch den Kohlenmangel an der Saar noch zwei Jahre nach ende des 2.Weltkrieges,erlaubte die Grubenverwaltung

,, Régie des Mines de la Sarré ,,

Einzelnen Privatunternehmern an übertage ausgehenden Kohlenflöze,Kohle durch bergmännischen Abbau zu gewinnen

 

Die Amicale des anciens légionnaires de la Sarre.

 

 

Geschenk von Freunden der Ausstellung das Erbe 2014

 

 

 

 

Grube Dechend unter Tage um 1957

 

Grube Bexbach Werkstatt unter Tage 1957

 

Bexbach Lehrrevier unter Tage 1957

 

Lehrstollen Bexbach 1957

Feldspat Grube Korb in Eisen bei Nonnweiler

 

Eröffnet 1912 - Geschlossen 1989

 

 

Elektrolok

Feldhaus Schwerspatgrube Gmbh

 

Der Südschacht der Grube Ensdorf

Abteufdatum 1984/85

Konstruktion Dillinger Stahlbau

Teufe -666,00 m

 

Südschacht

Foto H.Hitzelberger Köllerbach

 

 

Grube Dilsburg um 1920 shs

Abteufdatum 1916

Konstruktion Firma Homburger Stahlbau Gmbh

Teufe -662,00m

 

Neuhausschacht.

 

 

 

priv.saml

 

 

Privat Grube Hostenbach

Bis 1813 wurde sie von der Abtei Wadgassen betrieben,und dann an die Herrn

Nikolas Villeroy in Vaudrevange verpachtet

der sie dann ,,als Gewerkschaft Hostenbach

bis 1920 als Konzessionträger leitete.

 

 

 

Grube Louise ( Erzgrube) Bild shs

Die erste Erwähnung auf Abbaurecht datiert auf das Jahr 1845 .Schließung der Grube etwa 1943.

 

Grube Viktoria Püttlingen um 1955.

Viktoria 1 und 2.

 

Großwald - Tagesstrecke.
 

 

Benannt nach dem Ober Berghauptmann Graf von Beust.

 

Im Frommersbachtal

Grube Frankenholz

 

am Torhaus der Grube Frankenholz.

 

Schichtwechsel Grube Frankenholz
 

Kraftwerk St.Barbara im Winter 1959.

 

Kraftwerk St.Barbara 1959

Grube St.Barbara um 1954
 

Grube Fischbach.
 

 

Viktoriastollen - Angehauen 1902 Länge etwa 1240 m

 

Blick in den Stollen 2006

Griesbornstollen.

Am Eisenbahnerschacht

 

Ein Bergmannsbrunnen am Wegesrand

 

Die Grube Pacal in Dudweiler

Mit einem Arbeitsbuch der Grube Dudweiler von 1916

 

 

 

 

 

Torhaus der alten Grube Elm

Abteufdatum des Schachtes der Grube Elm 1936.

Konstrukteur Firma Anton und Bäcker Saarbrücken

Teufe - 281,00 m

 

Die alte Werksstrasse der Anlage,rechts das war die Schachthalle.

Neyschacht Schwalbach. 2012

 

Letzte Schicht auf Amelung 1963.

Rechts Steiger Herbig aus Geislautern.

Aspenschacht.

 

Lage Plan der Anlage Aspen.

Öffnung des Schachtes 2010 . Foto HS

 

 

Fotos HS blick in den Schacht,und neu Verschliessen. 2010
 

 

Ausbildungswerkstatt der Grube Altenwald 1939.
 

 

Flottwellstollen

 

Eisenbahnschächte

 

Postkarte Grube Camphausen 1917

 

Grube Reden.

 

Redner Hannes

Fördermaschine. 2012
 

 

Kraus - Maffei Grube Reden

Luftaufname der Grube Calmelet.

Maschinenhaus

 

Ausschnitt eines Planes 1915 Calmelet - Ostschacht

Die Fördermaschine der Grube Calmelet.

1910 als Ostschacht der Grube Luisenthal abgeteuft.

 

Abbau der Fördermaschine

 

Druckvent. der Steuerung

 

 Steuerstand
 

 Bodenplatten Im Maschinenhaus (Fellenberg Merzig)

Die Grube Hirtel

Betrieben von der Dr.Arnold Schäfer Gmbh,Stilllegung Dezember 2002

 

Die Ehemalige Grube Hirtel in Eiweiler.

Foto Schneider

 
 

 

Tranzportab.der Saarbergwerke Postkarte 1958.
 
   

 Grube Maybach

Grube Maybach.
 

 

 Ausschnitt S.Z

Letzte Seilfahrt . gesch.Danke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

priv.saml.

****************************************

 

Grube Viktoria 3 Engelfangen.

 

Das Alte Fördermaschinenhaus 2007

Postkarte Püttlingen Grube Viktoria

Grube Viktoria 1955

 

Püttlingen Mathilde Schacht

 

Postkarte Steinkohlenkraftwerk - Fenne 1972 .
 

 

Richbachstollen

Grube St.Ingbert

 

Bergleute in ihre Königlich Bayrischen Uniform

Bild Links 1. von rechts Onkel Toni

 

 

Postkarte
 

 

 Anlage Nordschacht.

 

Grube Brefeld um 1920

 

 

 

Der alte Fuhrweg zur Erzgrube St.Nikolaus

 

Hier wurde das Erz gegraben für das Eisenwerk Geislautern.
   
   
   

 

Bau des Wasserturmes an der Grube St.Charles Großrosseln 1952/53

 

 

Kühlturm der Grube St. Charles 4

 

 

 

St.Charles war ein Wetterschacht

 

Die Ventilator Anlage
 

 

Sand Michanlage für den Spühlversatz

Das Vobanschacht Wetterschacht der Grube Velsen uu 1934.

 

Abteufarbeiten Grube Velsen

bilder gesch. Fam.Schwarz

Das neue Schacht - Kabel ist da 1960.

 

 

Postkarte Velsen 1941

Und Unterlagen..

 
 

 

Schlosserei - Maschinenabt.Grube Velsen.

Fördermaschine Velsen. 1958 Samlung. L.Schmadel

 

 

 Versteckt im Wald zwischen Höchern und Waldmohr

sind noch die Überreste der alten Grube Fortuna

zu sehen.

Bild 1. Fördermaschinenhaus und Schacht Grube Fortuna.

Bild 2. Bergehalde der alten Anlage.

Bild 3.Eingang zu einer alten Schmiede.?

Bild 4.Stolleneingang.

Ein herrlischer Wanderweg im Sommer mit festem Schuhwerk.

 

 
 

Reste der alten Grube Von der Heydt. 1999.

 
 

 

 

Die Dellbrück - Schächte

 

Eingangstor Dellbrückschacht und die Fördermaschine
 

 Saarschacht

Die letzte, an der Saar fördernde, Grube ist jetzt auch

Geschichte. Ab 30.06.2012 ist auch hier Schicht im Schacht.

Dieses AUS war politisch gewollt..

Grube Duhamel

---------------------------------------

Abteufdatum 1913

Konstruktion Meguin Dillingen - Seibert Saarbrücken

Teufe - 868 m

,, Time to say goodbye ,,

 

Heute Kommt die Kohle vom Baumarkt

Foto Schnaider.